Microchirurgie allgemein

Die mikrochirurgische Technik ist Voraussetzung bei der Versorgung von Amputationsverletzungen, in der Nervenchirurgie und bei freien Gewebsverpflanzungen in der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie.

Mikrochirurgische Operationen an kleinsten Gefäßen und Nerven werden mit Hilfe eines Operationsmikroskopes, speziellen Instrumenten und speziell geschultem Personal durchgeführt.

Die besonderen Haupteinsatzbereiche sind Replantation (Wiedereinpflanzung) abgetrennter Gliedmaßen, Versorgung bei Durchtrennung kleiner Gefäße, z.B. Finger-, Mittelhand- und Fußarterien, Versorgung von Nervenverletzungen, Verpflanzung von Haut-, Fett- und Muskellappen zur Auffüllung von Gewebsdefekten nach Defektverletzung oder nach radikaler Tumorentfernung, bei komplizierten Wunden, handchirurgischen Eingriffen im Hohlhandbereich und an den Fingern, bei vielen Eingriffen an Händen und Füßen von Säuglingen und Kleinkindern wie beispielsweise die Zehentransplantation als Daumenersatz.

Auch die Wiederherstellung von Muskelfunktionen an Extremitäten, Körperstamm oder inneren Organen (z.B. Harnblase, Speiseröhre) durch Verpflanzung von Muskeln, Darmanteilen oder anderen durchbluteten Gewebeanteilen ist ein Teilbereich der Mikrochirurgie.